Die Chemie stellt sich vor

Wer kennt ihn nicht, den Ausspruch "Chemie ist, wenn´s stinkt und kracht"?

Sicherlich dürfen diese Aspekte in keinem Chemieunterricht fehlen. Das Experiment als "Frage an die Natur" ist schließlich der zentrale Bestandteil jedes modernen chemischen Erkenntnisgewinns. Es fördert in unseren Schülern die Fähigkeit zu präzisen Fragestellungen und exaktem, unvoreingenommenem Beobachten. Nebenbei erfolgt dabei aber auch immer wieder eine Verknüpfung der konkret erfahrbaren Stoffebene mit den abstrakten Modellvorstellungen der Teilchenebene.

Chemieunterricht möchte das Interesse am Erkunden von Naturvorgängen und technischen Prozessen erwecken. Denn das Wissen um Stoffeigenschaften und -umwandlungen erleichtert seit jeher das Überleben der Menschheit. Und schafft die Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften in Zeiten zunehmender Rohstoffverknappung. 

Selbständiges Experimentieren steigert dabei Motivation, Teamfähigkeit und Verantortungsbewusstsein unserer Schüler. Gelegenheiten dazu bieten sich in besonderem Maße in den Profilstunden des naturwissenschaftlich-technologischen Zweigs und im Biologisch-Chemischen Praktikum der Oberstufe. Ausgehend von Alltagserfahrungen sollen die Schüler hier selbst Fragen formulieren und Ideen zu deren Lösung entwickeln. 

Die Fachschaft Chemie

v.l.n.r.: StD W. Trezka, StRefin U. Althammer (nicht mehr an unserer Schule), StR P. Linke, OStRin S. Otto, OStR Th. Römmelt

Folgende Lehrkräfte unterrichten Chemie am RGL:

StD Wolfgang Trezka

StR Peter Linke

OStRin Sabine Otto

OStR Thomas Römmelt (Fachbetreuung)

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Links

Exkursionen >>hier

Biologisch-Chemisches Praktikum >>hier

Grundwissen >>hier

Aktuelles >>hier

 

 

(Thomas Römmelt)