Buckley Park College

Damit Sie sich ein genaues Bild machen können, hier der Link direkt zum College:

www.buckleyparkco.vic.edu.au

Besuch von der Partnerschule

Wie schon vor zwei Jahren, so konnten wir auch heuer wieder eine Schülergruppe des Buckley Park College begrüßen. 22 SchülerInnen machten zusammen mit Sue, Josephine und Daniel, ihren Begleitlehrkräften, vom 6. bis 10. Dezember 2015 Station am RGL. Sie besuchten den Unterricht, tauschten sich mit den hiesigen Schülern und Lehrkräften aus und genossen das Rahmenprogramm, das von Sightseeing bei herrlichem Föhnwetter über Perchtenlauf, Nachtwächterführung und bayerische Brotzeit bis hin zu einem gemeinsamen Abschlussabend führte, zu dem auch die Gastfamilien eingeladen waren. Es ist beeindruckend, wie erfreulich rege die Kontakte zwischen dem Buckley Park College und dem Rottmayr-Gymnasium inzwischen sind.

Zum Vergnügen aller Beteiligten wurden bei dem diesjährigen Besuch auch Exchange Buddies ausgetauscht: Der Koalabär Karl darf sich nun am RGL heimisch machen und dem BPC regelmäßig von seinen Aktivitäten berichten, während die Kuh Resi (mitsamt Kuhglocke) die erste Flugreise ihres Lebens hinter sich gebracht hat und inzwischen am BPC ihre bayerische Heimat vertritt. Wir hoffen natürlich, oft von ihr zu hören!

R. Deiminger-Goldschalt

Erste Austauschschülerinnen am Buckley Park-College (dank Hörl-Reisestipendium)

Wir sind die ersten Schülerinnen unserer Schule, die an einem Austausch mit unserer australischen Partnerschule in Melbourne teilgenommen haben.

Wie bestimmt die meisten von euch wissen, gibt es alle zwei Jahre Austauschschüler, welche uns aus dem Buckley Park College in  Melbourne besuchen und vielleicht hat der ein oder andere sogar schon mal einen Schüler von dort aufgenommen. Falls das so ist, habt ihr bestimmt gemerkt, wie aufregend und bereichernd ein solcher Austausch für beide Seiten ist. Das haben wir auch während unseres dreiwöchigen Aufenthalts gemerkt.

Nach dem langen und anstrengenden 23 stündigen Flug kamen wir in Melbourne an, wo wir von unseren Gastfamilien empfangen wurden. Wir waren sehr vom Klima überrascht, da wir mit erheblich höheren Temperaturen gerechnet hatten.

Aber was euch bestimmt am meisten interessiert: Wie ist die Schule dort? Ist es dort anders als bei uns?

Ja, ist es. Der erste wesentliche Unterschied ist, dass alle Schulen in Australien ihre eigene Schuluniform haben, die wir während des Aufenthalts auch tragen mussten, was in vieler Hinsicht vorteilhaft ist. Im Gegensatz zu uns benutzen die Schüler keine Hefte mehr, sondern tippen alles auf ihren Laptops mit. Außerdem beginnt der Unterricht dort erst um 9 Uhr und nach jeder zweiten Stunde hat man eine 45 minütige Pause. Auch das Schulgebäude ist ganz anders. Man kann es mit einem Campus vergleichen, wo sich neben den Unterrichtsräumen auch viele kleine Sportplätze  befinden. Ein weiterer Unterschied ist, dass die Schüler keine Noten von 1-6 bekommen, sondern von A+ - F und bei ihrem Abschluss, den sogenannten A-levels  ist das beste, was sie erreichen können, 99,90 %. Anders als hier in Bayern ist das Schulsystem nicht sehr streng dort.

An den schönen Tagen haben wir viele Ausflüge mit unseren Austauschpartnerinnen Kealy und Georgia unternommen. Wir waren zum Beispiel im Zoo, an vielen Stränden (Lorne, Brighton), auf dem Victoria Market, der National Gallery of Victoria, haben Melbourne City erkundet und sind die Great Ocean Road entlang gefahren bis zu den 12 Apostels. Ein Highlight war der Eureka Tower, welcher der größte Wolkenkratzer im Bundesstaat Victoria ist. Von diesem Wolkenkratzer aus hatte man eine atemberaubende Aussicht über ganz Melbourne.

Auch haben wir australisches Essen serviert bekommen, wie zum Beispiel meat pies, oder Vegemite, was eine Art salziges Nutella ist. Jedoch schmeckt den Aussies  deutsches Essen auch sehr gut, weswegen wir für unsere Gastfamilien einen bayrischen Abend organisiert und für sie Schnitzel mit Petersilienkartoffeln und als Nachspeise Apfelstrudel zubereitet haben.

Leider war unser Aufenthalt zu kurz, jedoch hat es gereicht, um einen Einblick in eine neue Kultur und einen weit entfernten Kontinent zu bekommen. Zudem haben sich unsere Englischkenntnisse verbessert und wir haben viel von dem australischen Slang gelernt.

Diese einzigartige Erfahrung haben wir vor allem der Firm Hörl aus Laufen zu verdanken, welche jedem von uns ein Stipendium in Höhe von 500€ zur Verfügung gestellt hat. Allen anderen Schülern, die nichts von diesem Stipendium, das die Firma Hörl unserer Schule ab jetzt jedes Jahr in Höhe von insgesamt 1000€  zur Verfügung stellt, mitbekommen haben oder sich nicht getraut haben, einen Austausch so weit weg zu machen, können wir nur raten, die Gelegenheit zu nutzen, denn es war ein unbeschreiblich tolles Erlebnis, das man nicht so schnell vergessen wird.

Wir wollen uns herzlichst bei der Firma Hörl, Herrn Dr. Kotter, Frau Loftus, bei unserer Partnerschule und unseren großartigen Gastfamilien bedanken.

 

Shake Gashi und Johanna Plank