Zukunftstechnologien im Unterricht

Die SchülerInnen der Klassen 9a und 9b experimentierten am 4.Juli 2017 mit der "Initiative Junge Forscherinnen und Forscher" zum Thema Leichtbau

Filigrane und dennoch stabile Brücken, die wenig Baustoff bedürfen. Autos, die immer leichter und damit energiesparender werden. Maschinenbauteile, bei deren Konstruktion wertvolle Rohstoffe eingespart werden. Hinter all diesen Entwicklungen steckt das Konstruktionsprinzip Leichtbau. Im Schulunterricht fehlt häufig die Zeit für die Behandlung derartiger Themen. Deshalb bietet die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) ein lehrplan-ergänzendes Angebot in Kooperation mit dem Verein Carbon Composites e.V. (CCeV) an.

Zwei junge Wissenschaftler der IJF waren zu Gast um unsere SchülerInnen durch das naturwissenschaftlich-technische Angebot zu begleiten. An verschiedenen Lernstationen erfuhren die Jugendlichen, was sich genau hinter Leichtbau verbirgt. Neben grundlegenden Informationen zum Thema erhielten sie die Möglichkeit selbst aktiv zu werden: Verschiedene Experimentier- und Lernstationen wurden begeistert durchlaufen.

 

 

 

PIA :: Physik im Advent 2016

Sieben Physik-Klassen mit insgesamt 35 Schülern haben am diesjährigen Adventskalender - Wettbewerb der DPG teilgenommen und dabei beachtliche Ergebnisse erzielt. 

24 überaus interessante Aufgaben finden Sie hier: https://www.physik-im-advent.de/

(Die Lösungen übrigens auch.)

Faszination Nanotechnologie

Schülerinnen und Schüler des Rottmayr-Gymnasiums in Laufen informieren sich an zwei Tagen (28.6. und 25.7.2016) über eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts.

Am 28.6. tauchten Laufener Gymnasiasten in die Welt der kleinsten Teilchen ein. Beim ersten Teil des IJF-Schulbesuch „Nanotechnologie“ erlebten die Schülerinnen und Schüler der 9ten Klassen, welches Potential in diesen Schlüsseltechnologien steckt und wo sie bereits heute zum Einsatz kommen. 

Junge Wissenschaftler und Doktoranden der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) sind insgesamt an zwei Tage an der Schule zu Gast. Sie begleiten die Schülerinnen und Schüler durch dieses schulergänzende naturwissenschaftlich-technische Angebot. Neben grundlegenden Informationen zum Thema erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit selbst aktiv zu werden: Verschiedene Experimentierstationen und die Arbeit mit Hightech-Mikroskopen laden dazu ein. 

 

Bedeutung von Nanotechnologie

Nanotechnologien sind Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Der prognostizierte Milliardenmarkt für Nanotechnologie ist zum Teil schon heute Realität geworden und es gibt kaum einen wirtschaftlichen Bereich, der inzwischen nicht mit Nanotechnologien arbeitet, wie z.B. Medizintechnik, Umwelttechnik, Maschinenbau, Halbleiterindustrie, Elektrotechnik, Optik, Textilindustrie oder Bauwesen.

Nanotechnologien bieten eine Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten, die zu neuen Produkten oder verbesserten Produkteigenschaften führen: flexible Displays in der Optoelektronik oder die Funktionalisierung nicht leitfähiger Materialien, die durch den Einsatz von Nanomaterialien leitfähig werden.

Der Schulbesuch wird im Rahmen der Nachwuchsförderung des Clusters Nanotechnologie durchgeführt. Die gesamten Kosten für den Besuch hat dankenswerterweise die DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH aus Traunreut übernommen.

3D-Drucker

Offizielle Übergabe des Zuschusses für den 3D-Drucker vom Vorstandsvorsitzenden Helmut Grundner und Christian Schauer; Geschäftsstellenleiter in Laufen, an das Rottmayr Gymnasium Laufen.

Physik :: 8.Klasse

Theorie
und Praxis (Teil 1)
Praxis (Teil 2)

Schüler der 8. Klasse bei der Erprobung eines Flaschenzugs, wie er auch bei der Bergrettung eingesetzt wird. Flaschenzüge werden in der Jgst. 8 im Rahmen des Themengebiets "Kraftwandler" behandelt.

Physik :: 9.Klasse

 

Schüler der Jgst. 9 beim Bau eines Elektromotors.

Hier ist Fingerfertigkeit gefragt, denn es muss ordentlich gewickelt werden ....

Am Ende zahlt sich die Mühe jedoch aus, wenn der eigene Motor sich schließlich dreht.

Physik :: 9.Klasse

Aufnahmen der Spur eines Elektronenstrahls in einem Fadenstrahlrohr. Die Elektronen werden auf eine Geschwindigkeit gebracht, mit der sie im Vakuum innerhalb von 40 Sekunden am Mond ankommen würden. Ein Magnetfeld zwingt sie auf eine Kreisbahn. Bei schräger Anordnung entstehen schraubenförmige Kurven, wie sie hier blau leuchtend zu sehen sind. Das Experiment hilft bei der Erklärung der Polarlichter und wurde von den 9.Klässlern natürlich entsprechend bestaunt.

> mehr (externer Link für Interessierte)

Physik :: 9. Klasse

Mit Hilfe eines Trafos legt man zwischen den beiden "Hörnern" eine sehr hohe Spannung an. Wird nun die Luft an der Engstelle erhitzt, so entsteht ein Funke, der "überspringt". Er ionisiert die Luft und macht sie auf diese weise leitend. Der dadurch fließende Strom erwärmt die Luft. Die warme Luft und mit ihr der Blitzkanal steigen in der umgebenden kälteren Luft, unterstützt durch die Form der Hörner auf, bis der Blitzkanal am oberen Ende zerreißt und unten ein neuer Funkenüberschlag stattfindet.

Das Schülervideo auf youtube. https://youtu.be/hbTju0OOglA Auf die Werbung hat die Schule natürlich keinen Einfluss.

(M. Schmid / F. Waschke)