Poetry Slam - Literatur selbst gemacht

 

Falls Du Lust hast, eigene Texte jeglicher Art zu verfassen, dann komm in den Wahlkurs!

 

Das Angebot richtet sich an alle schreibinteressierten 9. und 10. Klässler/innen.

 

Motto: „Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ (Mark Twain)

Abendliche Exkursion

Der junge Mann in T-Shirt und Jeans verstummt und tosender Applaus bahnt sich seinen Weg nach vorne zu ihm, zur Bühne. Er blickt noch bescheiden ins Publikum und nickt den Wogen der Begeisterung fast verschämt zu, bevor er ins Dunkel verschwindet.

Wo befinden wir uns? Es ist der 11. Februar 2012 und den Schauplatz des Spektakels bildet das Studio der Arge Kultur Salzburg. Wie jeden Monat findet heute ein Poetry Slam statt.

Bei einem solchen literarischen Vortragswettbewerb werden selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen. Eben dieses bewertet sowohl den Inhalt der Texte als auch die Art des Vortrags anhand der Ovationen. Die Sieger der beiden ersten Runden sind soeben gegeneinander angetreten, indem sie dem fasziniert lauschendem Auditorium zwei weitere Texte präsentiert haben. Der Moderator bittet die Zuschauer um ihr finales Votum. Die Spannung steigt, denn unser großes Vorbild – Pierre Jarawan – ist einer der Anwärter auf den ersten Platz. Seit Beginn des Wahlkurses kennen wir ihn von zahllosen ins Netz gestellten Mitschnitten seiner grandiosen Auftritte. In der Pause des Wettbewerbs konnten wir sogar mit ihm sprechen und ein Erinnerungsfoto mit dem Bühnenpoeten ergattern. Wir schreien, johlen, klatschen und stampfen uns die Begeisterung vom Leib und tragen somit unseren Teil dazu bei, ihn als Sieger des Abends erleben zu können. Eines Abends, den wir dank der die Spannweite zwischen Ernst und Komik abdeckenden Texte und deren Autoren nicht so schnell vergessen werden.