Der Elternbeirat des Rottmayr-Gymnasiums

Gewählte Elternbeiräte und ihre Funktionen für die Schuljahre 2016-2018

Name

Wohnort

Funktion

Kind in Klasse

Strüber, Hubertus

Kirchanschöring

Vorsitzender

e-mail: ra@kanzlei-strueber.de

6, 9 und Q 11

Schroll, Sonja

Laufen

stellvertretende Vorsitzende

Verantwortliche für die homepage-Seite

e-mail: sonja.schroll@online.de

9

Berger, Kurt

Oberndorf (A)

 

6

Gondorf, Andreas

Ainring

Vertreter bei der Landeselternvereinigung,

Kassenwart

 Q 11

Knoll, Andreas Freilassing 8 und Q11

Krings, Mathias

Kirchanschöring

Vertreter bei der Landeselternvereinigung

5

Lengdobler, Andrea

Surheim

 

9

Maegdefrau, Jarka

Freilassing

Vertreterin im Schulforum

8 und Q 11

Müller, Gerhard

Surheim

Schriftführer

5 und 8

Pfaffinger, Christa

Haigermoos (A)

Bildgebung auf der homepage-Seite

5

Schönleitner, Rebecca

Bürmoos (A)

Vertreterin im Schulforum, Kassenprüferin

7 und 10

Seitz, Brigitte

Kirchanschöring

 

7

Landes-Eltern-Vereinigung (LEV)-Umfrage zur Zukunft des Gymnsiums

Der Elternbeirat und seine Funktionen

Der Elternbeirat ist die gewählte Vertretung der Eltern und Erziehungsberechtigten aller Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums.

Er vertritt sowohl die Interessen der Eltern als auch der Schüler bei Entscheidungen: Lehrer-Raum-Prinzip, Verköstigung der Schüler in der Mensa, Veranstaltungen, Schulentwicklungsprogramm, Gebrauch von Handys an der Schule, usw. – um nur einige zu nennen. Der Elternbeirat hat zu diesen Sachthemen Antrag-, Anhörungs-, Informations- und Mitbestimmungsrechte.

 

Aufgabe des Elternbeirates ist dabei die Vertiefung des Vertrauensverhältnisses zwischen Eltern und Lehrkräften, die für die Bildung und die Erziehung der SchülerInnen gemeinsam verantwortlich sind.

Wir möchten uns bei allem von dem Grundsatz leiten lassen:

„Miteinander reden statt übereinander“.

Auch bei Schulforumssitzungen sind 3 Eltern aus dem Elternbeirat vertreten.

Der Elternbeirat besteht aus 12 ehrenamtlichen Mitgliedern, die von und aus der Elternschaft für die Dauer von 2 Schuljahren gewählt werden.

 

 

 

 

Informationen zur Arbeit der LEV (Landeselternvereinigung) >>hier

Hinweise und Aktuelles >>hier

 

 

 

Schulforum

Das Schulforum setzt sich aus dem Schulleiter, einem Aufwandsträger des Landratsamtes, zwei von der Lehrerkonferenz gewählten Lehrkräften, dem Elternbeiratsvorsitzenden, zwei vom Elternbeirat gewählten Elternbeiratsmitgliedern und drei Vertretern der SMV (Schülermitverwaltung) zusammen. Das Schulforum berät in Fragen, die Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam betreffen.

 

Ein Schulforum wird nur dann gebildet, wenn es einen Elternbeirat an der Schule gibt.

 

Das Schulforum trifft sich zwei bis drei mal pro Schuljahr.

 

Die Meinung von Schülern, Lehrern, Eltern und Schulleitung zu allen Themen anzuhören, hat sich als sehr produktiv erwiesen.

Aufgaben des Elternbeirats

Information der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V.


Übersicht über die Aufgaben eines Elternbeirats zu Beginn eines Schuljahres

Es ist Aufgabe des Elternbeirats, das „Interesse der Eltern für Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu wahren“ (Art. 65 Abs. 1 Satz 3 Nr. 2 BayEUG). Zu unterschei-den sind dabei die Mitbestimmungs- und die Mitwirkungsrechte.


Der Elternbeirat hat das Recht auf Mitbestimmung („im Einvernehmen mit“ – Zustimmung des Elternbeirats) in folgenden Fällen: Eine nicht ordnungsgemäße Beteiligung des Eltern-beirats macht die Maßnahme der Schule rechtswidrig.


1. Abstimmung des Fahrtenprogramms
Nach § 20 Abs. 5 ist die Zustimmung des Elternbeirats vor Durchführung von Schullandheimaufenthalten, Schulskikursen, Studienfahrten sowie von Fahrten im Rahmen des internationalen Schüleraustausches erforderlich.


2. Unterrichtszeiten/Veranstaltungen
Die Entscheidung über die Grundsätze der Festlegung der Unterrichtszeiten und zur Durchführung von Veranstaltungen der Schule sowie Veranstaltungen in der unter-richtsfreien Zeit ist im Einvernehmen mit dem Elternbeirat zu treffen (§ 20 Abs. 5 GSO).


3. Intensivierungsstunden
Die Entscheidung über das Konzept zur Verwendung der zusätzlichen flexiblen In-tensivierungsstunden am Gymnasium ist im Einvernehmen mit dem Elternbeirat zu treffen (§ 4 Abs. 3 GSO).


4. Ersatz des Zwischenzeugnisses durch einen Notenbogen
In den Jahrgangsstufen 5 bis 8 kann einheitlich das Zwischenzeugnis durch mindes-tens zwei schriftliche Informationen über das Notenbild ersetzt werden. Die Entschei-dung trifft die Lehrerkonferenz im Einvernehmen mit dem Elternbeirat vor Unter-richtsbeginn des Schuljahres (§ 71 Abs. 2 GSO).


5. Bei der Änderung von Ausbildungsrichtungen und der Einführung von Schul-versuchen, bei der Entwicklung des Schulprofils „Inklusion“ und bei der Stellung eines Antrags auf Zuerkennung des Status einer MODUS-Schule (Art. 65 Abs. 1 Satz 3 Nr. 13 BayEUG)


6. Wahl des Elternbeirats
Sofern im Schuljahr die Wahl des Elternbeirats ansteht, ist § 21 in Verbindung mit der Wahlordnung zu beachten. Den Ort, Zeit und Verfahren der Wahl legt der Elternbei-rat im Einvernehmen mit dem Schulleiter fest. Das Wahlverfahren regelt der El-ternbeirat im Einvernehmen mit der Schulleitung. In einer Wahlordnung, die den allgemeinen demokratischen Grundsätzen entspricht (§ 21 GSO), ist dies festzule-gen. Hierfür wird die Landes-Eltern-Vereinigung ein Muster zur Verfügung stellen.
Das Recht auf Mitwirkung (in Abstimmung – im Benehmen) besitzt der Elternbeirat bei folgenden Entscheidungen:


7. Abweichen von der Stundentafel und Unterrichtszeit
Die Unterrichtszeit wird durch den Schulleiter im Benehmen mit dem Schulforum und dem Aufgabenträger für die Schülerbeförderung gemäß § 42 Abs. 2 Satz 2 GSO festgesetzt.
Von der in der GSO vorgesehenen Stundentafel kann der Schulleiter in Abstimmung mit der Lehrerkonferenz und dem Elternbeirat gemäß § 43 Abs. 1 Satz 2 - 4 ab-weichen. Bitte achten Sie darauf, dass entsprechend im Elternbeirat hierüber Be-schluss gefasst wird.


8. Einführung zugelassener und nicht zugelassungspflichtiger Lehrmittel an der Schule (Art. 51 Abs. 3 BayEUG)


9. Anschaffung der sog. übrigen oder sonstigen Lehrmittel durch die Eltern (Eini-gung der Schule und Elternbeirat auf Höchstbeträge bei der Anschaffung – Art. 65 Abs. 1 Satz 3 Nr. 7 und Art. 51 Abs. 4 BayEUG)


10. Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann der Elternbeirat im Disziplinaraus-schuss mitwirken oder eine Stellungnahme abgeben (Art. 86 Abs. 10 u. 12, Art. 97 Abs. 1 Satz 3 – 6, Art. 88 Abs. 1 Satz 4 BayEUG).


Schulforum
Mitglieder des Schulforums sind der Schulleiter sowie drei von der Lehrerkonferenz gewählte Lehrkräfte, der Elternbeiratsvorsitzende sowie zwei vom Elternbeirat gewählte Elternbeirats-mitglieder, drei Schülervertreter und ein Vertreter des Sachaufwandsträgers (Art. 69 Abs. 1 BayEUG, § 23 GSO). Jedes Mitglied hat das Recht, einen Antrag einzubringen, über zu be-raten und zu entscheiden ist.
Das Schulforum wird einmal in jedem Halbjahr, spätestens bis zum 30. November des jewei-ligen Kalenderjahres, einberufen; es entscheidet über den Sitzungsturnus.
Wir lehnen die Reduzierung der Sitzungen des Schulforums auf einmal im Halbjahr ent-schieden ab und möchten Sie auf das Recht des Schulforums, über den Sitzungsturnus selbst zu entscheiden, explizit hinweisen. Nehmen Sie Ihr Recht dazu wahr!


11. Prüfungsfreie Zeiten
Die Lehrerkonferenz kann prüfungsfreie Zeiten festlegen. Das Schulforum ist zu hö-ren (§ 53 Abs. 2 Satz 1 GSO).


12. Leistungserhebungen
Die Lehrerkonferenz muss grundsätzlich zur Leistungsmessung gemäß § 53 ff. GSO beschließen. Sie hat zum einen die Zahl der Schulaufgaben festzulegen und kann das Ersetzen einer Schulaufgabe durch eine mündliche Prüfung (§ 54 Abs. 1 GSO) beschließen.
Des Weiteren kann eine Schulaufgabe durch kleine Leistungsnachweise ersetzt wer-den und in den Fächern, in denen keine Schulaufgaben geschrieben werden, die Zahl der Extemporalien festgesetzt werden. Beim Ersatz einer Schulaufgabe durch andere gleichwertige Leistungsnachweise hat der Schulleiter das Schulforum zu beteiligen (§ 54 Abs. 2 Satz 2 GSO). Die von der Lehrerkonferenz festgesetzten Regelungen gelten für alle Klassen einer Jahrgangsstufe.
Der Elternbeirat sollte in Abstimmung mit dem Schulleiter die Leistungserhebungen im Rahmen der neuen GSO begleiten.


13. Beaufsichtigung der Schüler
Die Grundsätze, nach denen Schülerinnen und Schülern das Verlassen des Schulge-ländes während der unterrichtsfreien Zeit gestattet werden kann, ist vom Schulleiter mit dem Schulforum abzustimmen (§ 38 Satz 4 GSO).


14. Bestellung der Elternbeiratsvertreter im Schulforum gemäß § 23 Abs. 3 GSO
Für die zwei weiteren Vertreter neben dem Vorsitzenden des Elternbeirats hat der El-ternbeirat Sorge zu tragen. Es empfiehlt sich, eine umfassende Vertretungsregelung zu treffen, da nur so eine kontinuierliche Besetzung der Schulforumssitzungen ge-währleistet werden kann.


Weitere Aufgaben des Elternbeirats:
15. Wahl von Klassenelternsprechern
Nach § 22 GSO hat der Elternbeirat über das Verfahren der Wahl, die Amtszeit und die Aufgaben von Klassenelternsprechern zu entscheiden. Sollten Änderungen beab-sichtigt sein, empfiehlt sich dies in der ersten Sitzung zu tätigen. Gleichzeitig ist die Wahlversammlung vorzubereiten. Als zweckmäßig hat sich der erste Elternabend im Schuljahr erwiesen.


16. Information der Elternschaft
Es empfiehlt sich zum Schuljahresbeginn – entweder in einem Elternrundbrief und/oder im Rahmen einer Elternversammlung – Kontakt mit den Eltern des Gymna-siums aufzunehmen. Gleichzeitig bietet sich an, rechtzeitig vor der Weihnachtszeit einen Spendenaufruf/Spendenbrief an die Eltern zu senden. Die Vorarbeiten könnten sinnvollerweise bereits nach der Sommerpause anlaufen. Für Elternversammlungen
hat sich bewährt, bestimmte Themenschwerpunkte zu setzen. Die Schulleitung und die Lehrkräfte werden über die Unterrichtsinhalte die Eltern unterrichten.
Darüber hinaus sollen zum Schuljahresbeginn die übersichtlich gestalteten Lehrplan-informationen vorliegen, die den Eltern zugänglich gemacht werden sollen.


17. Sitzungskalender
Es empfiehlt sich zum Schuljahresbeginn einen festen Sitzungskalender für die schu-lischen Gremien (Elternbeirat, Schulforum, Klassenelternsprecher) zu vereinbaren.


18. Transparenz und Offenheit
Treffen Sie im Elternbeirat grundsätzliche Entscheidungen über die Wahrnehmung von Aufgaben und die Information aus den internen Sitzungen. Wenn Sie für be-stimmte Aufgabenbereiche konkrete Ansprechpartner und Verantwortliche benennen, teilen Sie dies der Schulleitung, dem Lehrerkollegium und den Eltern in geeigneter Weise mit. Selbstverständlich ist die Bekanntgabe der Namen der Funktionsträger im Elternbeirat und bei den Klassenelternsprechern, da damit die Eltern jederzeit Kon-takt aufnehmen können.